neu02

Herzlich Willkommen beim Schützenverein Brenken e. V.

gegründet 1571.

Jahreshauptversammlung 2017


Oberst Josef Kluthe begrüßte alle Teilnehmer  ob jung & alt auf das herzlichste zu der jährlichen Jahreshauptversammlung. Er trug für alle Anwesenden die Tagesordnung vor
Ein besonderer Gruß galt König Bernfried Schulte nebst Adjutant Hartwig Vullhorst.  Ein weiterer Gruß ging an Kaiser Franz Josef Schüth, Jungschützenkönig Marvin Gzreschke, den Seniorenoberst Heinz Mörchel & Adjutant Herbert Wiesmann und alle anwesenden Ehrenmitglieder.


Ein besonderer Gruß ging an Hallenwart Wolfgang Siedhoff, die Kranzträger und Fotografen Johannes Büttner, Vogelbauer Winfried Greifenhagen. Weiterhin begrüßt wurde Pastor Josef Kersting, Ortsvorsteherin Jutta Schmidt, die Meßdiener und der MGV Cäcilia, der in diesem Jahr wieder die Messe mitgestaltete.

 
Für diese Treue Hilfe möchte der Schützenverein Brenken  sich mit einer Notenspende erkenntlich zeigen.


Baron  Georg Freiherr von Brenken musste sich leider entschuldigen lassen, doch wurde er von seinem Sohn Franz – Josef hervorragend vertreten.


Für das leibliche Wohl sorgt in diesem Jahr der Festwirt Guido Jöhring und Team.  Auch er ist selbstverständlich herzlich willkommen.


Anschließend wurde der Verstorbenen Schützenbrüder gedacht. Sie sollen ruhen in Frieden.
 

Rückblick 2016


Schriftführer Markus Hötger verlass den Rückblick auf das Jahr 2016. Die Termine sind auf einem beigefügten Zettel vermerkt.

 


Rechenschaftsbericht


Oberst Josef Kluthe lobte Kassierer Hans Erich Karthaus für seine ausgezeichnete Arbeit für die Führung der Finanzen des Schützenvereines. Hans Erich trug sehr detailliert und in allen Einzelheiten den Rechenschaftsbericht mit allen Ein und Ausgaben vor.


Er konnte an einigen Zahlen belegen dass unser Konzept der Hallensanierung und der Hallenvermietung aufgegangen ist und das der Umbau nun nahezu abgeschlossen ist. Leider wird das Zusammenarbeiten mit den Finanzämtern immer schwieriger und es ist sehr schwierig für Ehrenamtliche Vorstände solche Aufgaben zu übernehmen.


Nach der Übernahme der Almehalle durch den Schützenverein wurde ein Konzept gemeinsam mit dem Finanzamt aufgestellt, was absolut sauber ist und was dem Verein die Möglichkeit gibt die Halle zu übernehmen und weiterzuführen.


Leider wechselten seid dem die Sachbearbeiter beim Finanzamt und der Schützenverein hatte in den letzten Jahren mit 7 verschiedenen Mitarbeitern zu tun. Jeder dieser Mitarbeiter hat seine eigene steuerrechtliche Ansicht der Dinge.


Dies zeigte sich auch 2008/2009 wo wir eine Sonderprüfung nach Richtlinie des Finanzamtes durchgeführt und auch bestanden hatten. Aber auch dieser Beschluss des Finanzamtes wurde nun in Frage gestellt und es wurde eine sehr hohe Steuerrückzahlung dem Schützenverein angedroht.


Erste Einigungsversuche scheiterten kläglich und auch die Beratung mit der Steuerkanzlei Seifert in Detmold half nur bedingt dabei einen Kompromiss zu finden. Erst weitere Gespräche beim Finanzamt brachten eine Einigung so das das Damoklesschwert über den Köpfen des Schützenvereins oder des Vorstandes abgewendet werden konnte.


Diese Gespräche erschweren erheblich das Ehrenamt.


Hans Erich Karthaus hebt nochmal hervor, dass der Zeitpunkt der Hallenübernahme genau der richtige war, denn alle Nachbarvereine haben noch weitere Probleme. Hans Erich Karthaus hebt hervor, dass gerade Wolfgang Runge und Peter Pollmann dem Schützenverein Brenken eine große Hilfe war bei der Umsetzung. Auch die Arbeit vom damaligen Oberst Heinz Mörchel sorgte dafür das die Almehalle heute in dem Zustand ist wie sie heute ist. Im Jahr 2017 sollen etwa 20000 € finanziert werden.


Hans Erich hob besonders die Verdienste unserer Vorgänger hervor, ohne deren Sparsamkeit und ohne Ihre Geschicke es nicht möglich gewesen wäre, einen solchen finanziellen Kraftakt wie die Sanierung der Almehalle durchzuführen.


Für das Vertrauen was uns die Mitglieder 2006 ausgesprochen haben bedankte sich Hans Erich Karthaus nochmal ganz herzlich.


Oberst Kluthe stellte nochmals die hervorragende und schwierige Arbeit von Hans Erich Karthaus heraus und lobte vollkommen zurecht die Verdienste von Hans Erich.


Die Kasse wurde durch Alexander Krenke und Reinhard Haneke sehr genau und gewissenhaft geprüft.


Alexander Krenke bescheinigte Hans Erich eine sehr detaillierte und sehr gute Kassenführung und bat die Versammlung um Entlastung.


Die Versammlung erteilte Hans Erich und dem gesamten Vorstand einstimmig die Entlastung.
Alexander Krenke lobte aus Sicht der Mitglieder nochmals die Arbeit des Vorstandes vom Schützenverein.


Als neue Kassenprüfer wurden für zwei Jahre Winfried Greifenhagen gewählt.
 


Neuwahlen


Zur Wahl standen:


1. Kassierer Hans Erich Karthaus:

Hans Erich stellte sich zur Wiederwahl. Die Versammlung schlug Wiederwahl vor  und Hans Erich wurde einstimmig wiedergewählt.


2. Schriftführer Markus Hötger:

Markus Hötger stellte sich nicht zur Wiederwahl. Der Vorstand schlug vor Jörg Vollmer. Die Versammlung schlug keinen Kandidaten vor.


Jörg Vollmer wurde einstimmig gewählt


3. Zugführer Ulrich Greifenhagen

Ulrich Greifenhagen stellte sich zur Wiederwahl. Die Versammlung schlug Wiederwahl vor  und

Ulrich  wurde einstimmig wiedergewählt.


4. Zugführer : Christian Schröter.

Christian Schröter  stellte sich zur Wiederwahl. Die Versammlung schlug Wiederwahl vor  und Christian wurde einstimmig wiedergewählt.


5.1. Fähnerich Norbert Berlage

stellte sich wieder zur Wiederwahl. Die Versammlung schlug Wiederwahl vor und

Norbert Berlage wurde mit 1 Enthaltung wiedergewählt.


6. 2. Fähnrich: Paul Streit:

Paul Streit stellte sich nicht zur Wiederwahl. Der Vorstand schlug vor Udo Wolf Vollmer. Die Versammlung schlug keinen Kandidaten vor.


Udo Wolf wurde einstig gewählt


7. Fahnenjunker 1. Fahne: Der Vorstand schlug Simon Kleine vor. Aus der Versammlung kam kein Gegenvorschlag.


Simon Kleine wurde einstimmig gewählt.


8. Fahnenjunker 2. Fahne: Dietmar Ahlers. Dietmar Ahlers stellte sich zur Wiederwahl. Die Versammlung forderte Wiederwahl und

Dietmar Ahlers wurde mit 1 Enthaltung wiedergewählt.


9. Fahnenjunker 2. Fahne: Fahnenjunker 1. Fahne: Der Vorstand schlug Dominik Hewer  vor. Aus der Versammlung kam kein Gegenvorschlag.


Dominik Hewer  wurde einstimmig gewählt.


10. Jungschützenoffizier:  Der Vorstand schlug Thomas Pommer vor. Aus der Versammlung kam kein Gegenvorschlag.


Thomas Pommer wurde einstimmig gewählt.


Zu dieser erfolgreichen Wahl bestellte der Oberst Freibier.


Vor dem nächsten Tages Ordnungspunkt bekam Ortsvorsteherin Jutta Schmidt das Wort um traditionell ein paar Worte an die Versammlung zu richten.


Sie bedankte sich recht herzlich für die Einladung und bedankte sich bei den ehrenamtlichen Vorstandsmitgliedern und bei allen ehrenamtlichen Helfern.


Jutta Schmidt zeigte nochmal den Stand der Dinge in Sachen Flüchtlinge auf und erklärte das sowohl in der Stadt Büren als auch in Brenken die Zahl der Flüchtlinge rückläufig ist. Nach der Willkommenskultur im Herbst 2015 herrscht nun bei vielen Mitbewohnern Verunsicherung über die vielen Flüchtlinge. Das öffnet die Tür für viele Rechtspopulisten.


In Brenken fühlen sich die Flüchtlinge sehr wohl, und es ist hier zu keinerlei unangenehmen Zwischenfällen gekommen.


Weiter Berichtete Jutta über die aktuelle Einwohnerzahl in Brenken und wünschte der Versammlung noch einen friedlichen Verlauf.


5. Umbau Almehalle


Der Tagespunkt 5 stellte den aktuellen Stand der Erneuerung der Almehalle dar. 2016 wurde das Foyer umfangreich umgebaut.  Es wurde eine tolle Königswand errichtet und weitere Verschönerungsarbeiten vollzogen.


Es wurde weiter 160 neue Stühle und 20 neue Tische angeschafft. So soll in Zukunft das Mobiliar in mehreren  Zeitabschnitten ersetzt werden.


Im Jahr 2017 soll hoffentlich mit den Zuschüssen der Crowdfounding Aktion draußen eine Behinderten gerechte Toilette errichtet werden. Dieses wird nochmal viel Zeit und Arbeit in Anspruch nehmen ist aber  eine lohnende Investition.


Ebenso soll zum Sportplatz ein neuer Außen anstrich für eine weitere Verschönerung bieten.
Der Schützenverein wird sich an einem neuen Beachvolleyball Feld des Sportvereins beteiligen, was dann  auch die Ferien Kinder nutzen können.

 


6. Vorausschau 2017


Hauptmann Norbert Sprenger unterrichtete die Anwesenden über die Aktivitäten des Schützenvereins im Jahr 2017.


7. Verschiedenes


- Seniorenoberst Heinz Mörchel stellte den Seniorennachmittag am 20.5. 2017 vor und ermutigte alle Schützen ab 60 Jahren zu einer Anmeldung. Weiter wünschte er allen Anwesenden  viel Gesundheit.


- König Bernfried Schulte bedankte sich für die tolle Unterstützung und spendete 100 L Freibier.
Auch aller wiedergewählten Vorstandsmitglieder spendeten 100 L Freibier.


Da aus der Versammlung keine weiteren Punkte kamen schloss Oberst Josef Kluthe die Versammlung und lud alle Anwesenden anschließend zum Gemütliche Beisammen sein ein.
 

.